Gesellschaft für internationale Verständigung e.V. Perspektiven für die Partnerschaft mit der Saulieuer Partnerschule

Schulleiterin Veronique Couvreux (vordere Reihe 2. v. r.) und stv. Schulleiter Manuel Hortian im Schulhof der Saulieuer Schule

Gau-Algesheim. Die langjährige Partnerschaft der Christian-Erbach-Realschule plus mit dem Collège Francois Pompon erfährt neue Impulse. Beim Besuch in Gau-Algesheims  französischer Partnerstadt Saulieu bewies sich die bekannte Erfahrung, dass der direkte Austausch der Akteure wichtige Basis für das Gelingen von partnerschaftlichen Beziehungen ist. 1973 wurde bereits die Partnerschaft zwischen beiden Schulen unterzeichnet – ein Jahre nach der offiziellen Beurkundung der Partnerschaft zwischen Gau-Algesheim und Saulieu. 

Der regelmäßige Schüleraustausch kam zuletzt in Stocken, nicht zuletzt wegen personeller Veränderungen in den Schulleitungen und Kollegien. Grund der kürzlichen Fahrt nach Saulieu mit Konrektor Manuel Hortian, der Fremdsprachenlehrerin Patricia Schuler und interessierten Kolleginnen war deshalb, die Partnerstadt kennen zu lernen und mit der neuen Schulleiterin des Collège, Veronique Couvreux, über die Weiterentwicklung der Schulpartnerschaft zu beraten. Insbesondere soll der regelmäßige Schüleraustausch wieder auf einen guten Weg gebracht werden.

In einer Gesprächsrunde erläutere die Schulleiterin die pädagogischen und schulorganisatorischen Gegebenheiten ihres Collèges. Die Kolleginnen und Kollegen erörterten Planungsschritte für die nahe Zukunft, vereinbarten sodann Eckpunkte, damit der nächste Schüleraustausch im Schuljahr 2018/19 terminlich verankert werden kann. Beim Rundgang durch die Schule erhielten die deutschen Gäste einen Eindruck der erfolgten räumlichen Neustrukturierung und gewannen ein Bild vom französischen Schulalltag. Beim gemeinsamen Essen mit französischen Kolleginnen und Kollegen in der Mensa konnten erste Eindrücke vertieft werden. Beim Abschied waren sich alle sicher, gute Perspektiven für die weitere Zusammenarbeit vereinbart zu haben. Allen wurde deutlich, wie wertvoll die Schulpartnerschaft für das pädagogischen Profil der beiden Schulen ist. Diese Einschätzung fand ihren Ausdruck darin, dass Frau Couvreux die Einladung zum Besuch der Christian-Erbach-Realschule in diesem Frühjahr spontan annahm.

Bei der Zusammenkunft der Amitiés Internationales und der Gesellschaft für internationale Verständigung zeigten sich die Vorstandsmitglieder der beiden Partnerschaftsvereine über die neuen Impulse erfreut. Hier wurde die Möglichkeit eines Dreiertreffens der Partnerstädte Saulieu, Caprino Veronese in Gau-Algesheim erörtert. Denn in 2019 blickt die GiV auf 50 Jahre ihres Bestehens zurück. GiV-Präsident Clausfriedrich Hassemer verwies auf erste Gespräche mit der Partnerschule Mons. Luigi Gaiter in Caprino. Sie signalisierte bereits ihr Interesse an einem schulischen Dreiertreffen im Rahmen einer gemeinsam geplanten Projektwoche im zeitlichen Umfeld des Vereinsjubiläums. Dieses Ziel soll als Beispiel eines europäischen Netzwerks der Schulen verfolgt werden. Auf der Heimfahrt war im Austausch der Gau-Algesheimer Lehrkräfte zu spüren, dass sie sich neu zum Engagement für die Schulpartnerschaft motiviert sehen und dass jede Schule eine Menge ‘Hausaufgaben’ in die nahe Zukunft mitnahm.

11.01.2018 CfH